Banner-Grafik

VoIP – was Sie über Internet-Telefonie wissen sollten

Unter VoIP (oder Voice-over-Internet-Protocol) versteht man die Übertragung von Sprach- und Kommunikationsdaten über das Internet. Dabei wird zum Telefonieren keine gesonderte Telefonleitung mehr verwendet, sondern eine (in der Regel bereits vorhandene) Internetverbindung.

Wie funktioniert VoIP?

Soll ein Gespräch über VoIP stattfinden, wird zuerst eine Verbindung zwischen den beiden Teilnehmern hergestellt. Dies geschieht zumeist über das Session-Initiation-Protocol (SIP). Jeder VoIP-Nutzer hat eine eigene SIP-Adresse, die ihn online identifiziert und die ortsunabhängig ist. Voraussetzung dafür ist ein VoIP-Telefonanschluss (SIP-Trunk).

Ist die Verbindung hergestellt, kann das eigentliche Gespräch beginnen. Dazu werden die Sprachdaten in kleinen Paketen über die Internetleitung übertragen. Während die Datenpakete zum Verbindungsaufbau möglichst sicher übertragen werden müssen, um einen Verbindungsaufbau gewährleisten zu können, liegt der Fokus bei der Übertragung der Sprachdaten darauf, die Daten schnell und verzögerungsfrei zu übertragen. Nach Beendigung des Gesprächs wird die Verbindung wieder abgebaut.

Voraussetzung für eine gute Gesprächsqualität

Grundvoraussetzung für eine zufriedenstellende Internettelefonie ist eine stabile Internetverbindung mit ausreichender Bandbreite. Allerdings stellt die Bandbreite heutzutage kaum mehr ein Problem dar, da ein Gespräch lediglich rund 150kBit/s benötigt, d.h. selbst wenn 10 Personen gleichzeitig telefonieren, kommen Sie gerade einmal auf 1,5Mbit/s (Upload und Download).

Da Ihre Internetverbindung jedoch auch zeitgleich für andere Anwendungen genutzt wird, ist die richtige Konfiguration der Firewall sowie die Reservierung einer ausreichenden Bandbreite zur Telefonie unbedingt notwendig, um eine dauerhaft gute Gesprächsqualität gewährleisten zu können.

Auch die Einrichtung eines eigenen virtuellen Netzwerks (VLAN) für die Telefonie kann sinnvoll sein, um dadurch die Telefonie im gesamten Netzwerk zu priorisieren und auch bei hoher Netzauslastung störungsfrei telefonieren zu können.

Flexibilität als großer Vorteil

Der wahrscheinlich größte Vorteil von VoIP ist Flexibilität. Kleine und mittlere Unternehmen haben die Auswahl aus verschiedenen Anlagengrößen oder können durch die Nutzung von Cloud-Anlagen Ihre Telefonanlage flexibel auf die jeweilige Mitarbeiterzahl konfigurieren.

Außerdem können die Telefone, sobald sie konfiguriert sind, an jede Netzwerkdose angeschlossen werden. D.h. ihre Mitarbeiter können problemlos Arbeitsplätze wechseln und ihre Telefone einfach mitnehmen.

Auch die Verwendung der Telefone im Home-Office ist möglich, solange ein Zugriff auf das Netzwerk möglich ist. Somit sind ihre Mitarbeiter standortunabhängig unter einer Nummer erreichbar.

Großer Funktionsumfang zu geringeren laufenden Kosten

Neben der erwähnten Flexibilität bietet VoIP im Vergleich zur analogen Telefonie eine große Palette an zusätzlichen Funktionen, wie beispielsweise:

  • Anzeige des Präsenzstatus ihrer Mitarbeiter
  • Chats und Messagingfunktionen
  • Schnittstellen zu CRM- oder ERP-Systemen – dadurch werden bspw. Namen der anrufenden Kunden angezeigt
  • Click-to-Dial über virtuelle Telefonbücher
  • One-Number: Einbindung von Mobiltelefonen in die Festnetznummer

Außerdem fallen bei VoIP keine internen Gesprächskosten an und die externen Gesprächsgebühren sind – je nach SIP-Anschluss – häufig günstiger als die ISDN-Tarife. Somit können die laufenden Kosten oft deutlich reduziert werden.

Fazit

Telefonieren über das Internet (VoIP) ist in den meisten Fällen mit einem Zugewinn an Funktionalitäten und Flexibilität umsetzbar, und gerade kleine und mittlere Unternehmen profitieren von der einfachen Skalierbarkeit der Anlagen.

Durch den Wegfall der internen Gesprächsgebühren und zumeist günstigen externen Gebühren sinken die Gesprächskosten in den meisten Fällen deutlich.

Aber: Um eine wirklich zufriedenstellende Erfahrung mit der Internettelefonie zu machen, müssen alle Komponenten richtig konfiguriert werden. Wichtig ist, für die Telefonie eine ausreichende Bandbreite zu gewährleisten, um schlechte Gesprächsqualität oder abgebrochene Telefonate zu vermeiden. Die systemIQ begleitet Sie gerne bei der Planung und Umsetzung Ihres VoIP-Projekts und bietet vom SIP-Trunk bis zum Telefon alles aus einer Hand.

Weitere Beiträge

Teilen Sie unseren Beitrag

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on xing
Nach oben scrollen